Die schönste Zeit des Sommers – endlich alles Mögliche erleben

Wer einen unheimlich aufregenden Ort auf dieser Welt sucht, ist in Kassel zweifelsohne auf der richtigen Spur. Natürlicherweise ist dies an sich so gut wie undurchführbar. Deshalb haben wir beschlossen, uns lediglich auf ganz spezielle Regionen zu konzentrieren.

Zu jeder Erkundung einer Stadt gehören selbstverständlich alle möglichen Sehenswürdigkeiten. Vom Museum über Statuen und Denkmäler sollte man sich die Spannenden Ecken aussuchen, die man gerne erkunden will. Wenn man gegen Abend immer noch nachhaltig über den Tag nachdenkt, dann hat man einiges mitgemacht. Auf uns traf das mit Sicherheit zu. Wir hatten uns auf das Leben in dem Ort konzentriert, und das war mehr als faszinierend.

Selbstredend darf auch das Einkaufen nicht zu kurz kommen. Insbesondere in Megastädten wie dieser gibt es mehrere tolle Shops, in denen man alles mögliche erwerben kann. Egal ob man sich selbst etwas Gutes tun möchte, oder irgendjemand anderem zu Hause, die Geschäfte offerieren eine zufriedenstellend große Auswahl.

Es muss nicht stets ein Gasthof sein, habt Ihr bereits einmal dieses neue Couchsurfing ausprobiert? Wir schon, und wir würden es sicher nochmals machen. In der Stadt gab es eine passende Fülle an Cafés und Imbisse, so dass wir uns zwischendurch ständig gut stärken konnten. Städte zu besuchen ist wahrlich sehr strapaziös!

Warum kann man eine Stadt ausschließlich tagsüber erkunden? Auch in der Nacht gibt es etliches zu sehen, monoton wird es hier absolut nie. Die Nächte in trendigen Bars und Clubs zu verbringen, das kann man daheim eigentlich nicht. Hier war dies gar kein Problem, und wir hatten allerhand Spaß in den jeweiligen Lokalitäten. Doch war die Reise viel zu knapp, um auch nur in etwa alles sehen zu können, was man sich vorgestellt hat.

Am Abend war der Appetit nicht besonders groß, darum haben wir auch auf das Nachtmahl verzichtet, und haben uns auf die Stuben zurückgezogen.

Und das war natürlich der Fall! Wunderbare alte Herrenhäuser, und es gab sogar ein winziges Hotel in der Stadt. Die Zimmer waren nicht besonders neu, aber immerhin gab es Strom und fließend Wasser.

Schon am Mittag legten wir fest, dass wir mit Sicherheit abermals zurückkommen müssen, um dieses Land näher zu erforschen. Bis dahin aber wollten wir schon einmal die bekanntesten Einmaligkieten kennen lernen.

Grund genug, um dem Flyer, den man uns am gestrigen Tag in die Hand gedrückt hat, einmal nachzugehen. Selbstverständlich haben wir postwendend einen Platz für den Abend buchen lassen. Das sollte man ja einmal erlebt haben. Am Anfang war auch alles noch rundum gewöhnlich, ein ansprechendes Restaurant, und eine entspannte Atmosphäre. Danach aber wurde das Licht ausgemacht, und es wurde richtig umständlich. Ich hätte nie und nimmer gedacht, dass es so mühevoll sein kann, ohne Licht einen Löffel genau zum Mund zu leiten.

Das geht absolut kinderleicht, indem man ein Wachsfigurenkabinett besichtigt. Hier gibt es sie alle, sei es Mick Jagger, Chris Hemsworth und Angelina Jolie, Heino oder Lady Gaga. Und die Puppen sehen sehr täuschend echt aus. Bei manchen war ich mir an und für sich sicher, dass es sich um echte Leute handelt, dem war aber dann nicht so.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.