Promenade

Junge ist die Erde schön – einfach eigenhändig erleben!

Karlsruhe – ganz bestimmt einer der bekanntesten Orte auf der kompletten Welt. Einfach nur aufregend oder möglicherweise wohltuend – jede Stadt auf dieser Welt ist einen Trip wert. Zu den extrem spannenden Orten gehört unbedingt dieser ort. Er bietet seinen Besuchern eine Menge Abwechslung, so dass wir definitiv möglichst alles sehen wollten.

Wenn man gegen Abend immer noch nachhaltig über den Tag nachdenkt, dann hat man einige Dinge mitgemacht. Auf uns traf das mit Sicherheit zu. Wir hatten uns auf das Leben in der Stadt fokussiert, und das war mehr als aufschlussreich.

Logischerweise muss auch noch ausreichend Zeit sein für das Shopping!Einerlei ob Großstadt oder verträumte Stadt, überall gibt es schöne Utensilien, bei denen sich ein Kauf lohnt.

Übernachtet haben wir in einem äußerst monströsen und exklusiven Gasthof. Tolle Räume, große Betten, und ein tolles großes Bad – da fühlte man sich wie in einem Schloss. Zwischenzeitlich haben wir uns immer wieder in einem der vielen Gasthäuser und Restaurants der Stadt gestärkt. Das ist auch notwendig gewesen, denn so ein Trip ist durchaus sehr stressig. Zwar bot auch das Hotel ein hervorragendes Restaurant, aber wir wollten lieber mitten in der Stadt sein.

Warum sollte man einen Ort ausschließlich am Tag erkunden? Auch nachts gibt es eine Menge zu sehen, monoton wird es hier zu keiner Zeit. Die Zeit verging viel zu schnell, und der Trip war einfach deutlich zu kurz. Man konnte ganz und gar nicht alles erkunden, was man wollte.

Ehe wir ins Gasthaus zurückgingen, haben wir noch ein nettes Lokal besucht und da zu Abend gegessen. Leckere Gerichte und das zu einem günstigen Preis, sehr zu empfehlen. Gegen Abend haben wir noch etwas an der Theke getrunken, und sind zeitig in die Falle gegangen, letztendlich wollten wir am kommenden Reisetag noch ein kleines bisschen mehr miterleben

Vorwärts ging es auf unserer Tour, zum wiederholten Mal stiegen wir in den Bus und wir fuhren los. Komplett ohne Planung, nur einmal schauen, was auf dem Weg liegt. Eine winzige Stadt mit wirklich schönen Häusern nahm unser Interesse gefangen. Dort mussten wir ohne Zweifel einmal schauen, ob es dort noch mehr zu erblicken gab.

Logischerweise haben wir uns nicht selber aus dem Luftfahrzeug gewagt, hierfür reicht die spärliche Einweisung vor dem Sprung keineswegs. Wir haben verständlicherweise einen Tandem-Sprung durchgeführt mit dem netten Paar zusammen, die über genügend Praxis verfügten, so dass sie diesen Sprung mit uns auch tun durften.

Neugierig wie wir sind haben wir ganz direkt einmal intuitiv angeklingelt und gefragt, ob wir uns auf dem Grundstück ein klein bisschen umschauen dürfen. Man sagte, das ist kein Ding, aber wir dürften auch unverzüglich ein wenig mit anfassen wenn wir wollten. Natürlich wollten wir, wie kann man sonst alles über so einen Hof erfahren?

Ich hatte so etwas bis heute noch nicht gesehen, für mich was das etwas ganz Spezielles. Logischerweise habe ich selbstverständlich auch mit meinen geliebten Prominenten Bilder gemacht, man muss ja präsentieren, wen man alles so getroffen hat. Auch ein außerordentlich empfehlenswerter Reisepunkt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.