Kinder ist die Welt schön – direkt selber entdecken!

Potsdam – ohne Frage einer der spannendsten Bereiche auf der ganzen Erde. Unglaublich große Städte oder vergleichsweise kleine Dörfer – allenthalben auf diesem Globus gibt es tolle Ecken, die man in jedem Fall besuchen sollte. Und dazu zählt diese hier ganz bestimmt. Eine Vielzahl spannende Seiten, die man ganz und gar nicht alle in fünf Tagen erforschen konnte. Dessen ungeachtet hatten wir uns vorgenommen, wenigstens die spannendsten Regionen zu erkunden. Dieses Vorhaben ist, wenn man ehrlich ist, ein Ding der Unmöglichkeit. Deshalb haben wir geplant, wenigstens die wichtigsten Bereiche zu erleben.

Was gehört zu einer Erkundung eines Orts ohne Ausnahme ganz bestimmt dazu? Logischerweise die Sehenswürdigkeiten! Theater, Statuen, Museen – überall gibt es spannende Ecken zu sehen. Vorzugsweise wählt man jene vorher aus. In meinem Fall waren auf jeden Fall einige Museen interessant. Es gab so viel zu erkunden, dass wir gegen Abend weiterhin ganz und gar gebannt waren von den etlichen Impressionen.

Selbstverständlich muss auch noch ausreichend Zeit sein für das Shoppen!Im Besonderen in Großstädten wie dieser gibt es eine große Anzahl spannende Geschäfte, in denen man alles erdenkliche kaufen kann. Etliche Andenken gibt es hier zu kaufen, aber auch sehr viele weitere Utensilien, die die Lieben zu Hause erfreuen werden.

Wir stärkten uns im Laufe des Tages in unterschiedlichen Imbissen und Gasthäuser. So waren wir gut vorbereitet auf die weiteren Zeiten in der Stadt.

Auch das Nachtleben haben wir ausführlich getestet. Durch die vielen verschiedenen Viertel der Stadt wird einem allerorts etwas anderes geboten. Eine wunderschöne Nacht in der angesagten Discothek, oder auch ein gemütlicher Abend in der Bar – Eintönigkeit gab es hierbei überhaupt nicht. Es gab so eine Menge Dinge zu sehen und zu erleben, das ist einfach exzellent. Die Zeit verging viel zu schnell, und der Trip war schlichtweg deutlich zu kurz. Man konnte ganz und gar nicht alles sehen, was man wollte. Wir werden mit Sicherheit zurückkehren, um noch mehr von der Stadt zu erkunden.

Gegen Abend war der Hunger nicht immens groß, aus diesem Grund haben wir auch auf das Abendbrot verzichtet, und haben uns auf die Räume zurückgezogen.

Heute ist der letzte Tag unserer Fahrt. Ganz viel haben wir bisher erlebt, und es gibt noch etliches mehr, was erforscht werden möchte. Aber das passt schlichtweg nimmer alles in einen Urlaubstag.

Früh am Morgen ging es dann los, Anziehsachen gepackt und ab über die Grenzlinie. Eine andere Ausdrucksform, neue Leute, aber dieselbe Abenteuerlust wie zuvor auch. Sicherlich gab es auch an diesem Ort sehr viel zu erblicken. Mit Fahrrädern konnte man mehrere wunderbare Orte erreichen, die einen Besuch wert waren.

Aber die Versprechen waren korrekt, das Essen schmeckte tatsächlich ganz anders als sonst. Vielleicht weil man sich einfach nur mehr darauf fokussiert, und nicht nur nur was auch immer hineinschaufelt wie üblich. Geht hierbei auch ganz und gar nicht, man ist schon zufrieden, wenn man den Mund überhaupt richtig trifft. Schrittweise gewöhnt man sich in der Tat an diese Sache, und anschließend ging es an und für sich.

Das geht einigermaßen leicht, indem man ein Wachsfigurenkabinett besichtigt. Da gibt es sie alle, sei es Eric Clapton, Chris Hemsworth und Gwyneth Paltrow, Johny Cash oder Annie Lennox. Und die Teile sehen durchaus täuschend echt aus. Bei etlichen war ich mir eigentlich sicher, dass es sich um echte Leute handelt, dem war aber dann nicht so.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.