Raus in die Welt und alles erforschen

Bonn – ganz bestimmt einer der spannendsten Orte auf der kompletten Welt. Das ist verständlicherweise an und für sich nicht machbar, deshalb haben wir uns auf spezielle Orte konzentriert.

Was gehört zu einer Erkundung eines Orts stets zwangsläufig dazu? Logischerweise die Sehenswürdigkeiten! Theater, Denkmäler, Museen – überall gibt es spannende Stellen zu erkunden. Vorzugsweise wählt man ebendiese vorher aus. Unser Hauptaugenmerk lag in diesem Fall eindeutig auf der Kultur. Schöne Schauspielhäuser mit einem spannenden Kulturangebot warteten auf uns. Diese Eindrücke werden uns eine sehr lange Zeit erhalten bleiben.

Natürlich darf auch das Einkaufen nicht zu kurz kommen. Gleich ob Metropole oder verträumte Stadt, allerorts gibt es schöne Utensilien, bei denen sich ein Erwerb lohnt. Ohne Mitbringsel nach Hause kommen – viele haben es probiert, aber es ist ihnen nicht gut bekommen. Logischerweise bringt man den Verwandten zu Hause nach einer Reise irgendetwas mit!

Zwischendurch haben wir uns immer wieder in einem der vielen Smoothie Bars und Imbisse der Stadt gestärkt. Das ist auch notwendig gewesen, denn so ein Reisetag ist wahrlich sehr anstrengend. Wohl bot gleichwohl das Gasthaus ein hervorragendes Restaurant, aber wir wollten möglichst mitten in der Stadt sein.

Auch das Nachtleben haben wir ausführlich getestet. Durch die vielen unterschiedlichen Stadtteile der Stadt wird einem allüberall etwas anderes geboten. Bars, Nachtclubs, Diskos – alles war dabei. Monotonie kam hier absolut nie auf, dazu gab es einfach viel zu viel zu sehen. Naturgemäß will man sich ja auch nichts entgehen lassen. Jedoch war die Reise viel zu knapp, um auch nur annähernd alles sehen zu können, was man sich vorgestellt hat. Wir werden bestimmt wiederkommen, um noch mehr von der Stadt zu erkunden.

So mussten wir abstimmen, was jetzt noch unternommen werden soll. Wir entschieden uns, das beste Wellenbad des Orts auszuprobieren. Dort gab es sehr viel, was man machen konnte.

Alte Schlösser, große Gefilde und unglaublich zuvorkommende Leute. Eigentlich wollten wir überhaupt nicht mehr fort. Wir nahmen mit, was wir konnten, um möglichst jede Menge Impressionen mitzunehmen. Es gab so enorm viel zu sehen.

Auf unserer Urlaubstour sind wir ebenfalls an einem Gnadenhof für Tiere vorbei gekommen. Das war ungemein spannend für uns, da wir selber Tiere haben, und natürlich erleben wollten, wie es auf diesem Hof aussieht. Welche Tierchen verbringen da ihre letzten Tage, wie werden sie gehalten, wie wird das alles finanziert, und welche Arbeiten müssen jeden einzelnen Tag abgeschlossen werden?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.