Reutlingen – ganz bestimmt einer der aufregendsten Orte auf der ganzen Erde. Unglaublich große Städte oder ziemlich kleine Städtchen – vielerorts auf dieser Erde gibt es aufregende Ecken, die man ganz bestimmt besuchen sollte. Und dazu zählt diese mit Sicherheit. Zahlreiche spannende Facetten, die man überhaupt nicht alle in fünf Tagen besuchen konnte. Dessen ungeachtet hatten wir uns vorgenommen, zumindest die spannendsten Regionen zu erkunden.

Wer einen Ort besichtigen möchte, kommt um einige Sehenswürdigkeiten keineswegs herum. Gleich ob man ins Museum möchte oder doch lieber ins Schauspielhaus, am besten erstellt man sich im Vorfeld stets eine Reiseroute. Unser Schwerpunkt lag hier eindeutig auf der Kultur. Aufregende Theater mit einem sagenhaften Kulturangebot erwarteten uns. Diese Eindrücke werden uns eine lange Zeit erhalten bleiben.

Zugegeben, ganz ohne Einkaufsbummel geht es selbstverständlich auch nicht, darum plant unbedingt wenigstens ein paar Stunden dafür ein. Ohne Mitbringsel nach Hause fahren – etliche haben es getestet, aber es ist ihnen keineswegs gut bekommen. Gewiss bringt man den Lieben zu Hause nach einer Reise etwas mit!

Natürlich brauchten wir einen Ort zum Nächtigen. Wir entschieden uns für ein großes Gasthaus, das keine Wünsche offen ließ. Zwischendurch haben wir uns immer wieder in einem der etlichen Gasthäuser und Imbisse der Stadt gestärkt. Das ist auch unvermeidlich gewesen, denn so ein Reisetag ist wirklich sehr anspruchsvoll. Zwar bot gleichwohl das Gasthaus ein exklusives Restaurant, aber wir wollten eher mitten in der Stadt sein.

Auch das Nachtleben haben wir ausgiebig getestet. Durch die vielen unterschiedlichen Stadtviertel der Stadt wird einem vielerorts etwas anderes geboten. Bars, Nachtclubs, Diskos – alles war dabei. Langeweile kam hier nie und nimmer auf, dazu gab es schlichtweg viel zu viel zu erleben. Natürlich will man sich ja auch nichts entgehen lassen. Der Urlaub verging erheblich zu schnell, und der Ausflug war einfach deutlich zu kurz. Man konnte ganz und gar nicht alles erkunden, was man wollte. Eines steht bestimmt fest, wir werden gerne abermals herkommen, um auch den Rest der Region zu sehen.

Auf dem Weg zu einem Museum befand sich ein kleines, überaus nostalgisches Kaffeehaus. Auf irgendeine Weise lud es dazu ein, hier einen Tee zu genießen. Und das war eine hervorragende Idee, denn es war ein Künstlercafé. Wir trafen hier sehr viele interessante Leute und kamen prompt ins Gespräch.

Im Prinzip planten wir ja nun in die Heimat fahren. Aber absolut ungeplant haben wir uns entschieden, doch noch einige Tage an unsere Reise anzuhängen. Es gibt auf unserer schönen Erde schlichtweg noch unglaublich viel zu sehen.

Eine Reise bedeutet auch stets, dass man einfach einmal etwas macht, das man in heimischen Gefilden keinesfalls macht, oder eventuell auch nicht hinbekommt. Man kennt es ja, nicht ausreichend Zeit, kein Geld, Ausreden hat man ja andauernd.

Bis man sich so durch das komplette Theater gearbeitet hatte, dauerte das schon etliche Stunden. Was über viele Jahre erstellt wurde, hat man nicht binnen von einer halben Stunde erkundet. Interessant waren aber keineswegs nur die Puppen selbst, sondern auch die Geschichte, die im selben Zimmer erzählt wurde.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.